Disneyvorstellung #2 – Wenn man sich liebt dann überwindet man jedes Problem

Können zwei Menschen jedes Problem überwinden, wenn sie sich nur wirklich lieben?

Ein heikles Thema und ich habe lange an diesem Text gesessen… Da ich sowieso einigen auf die Füße treten werde habe ich jetzt beschlossen meinem perfektionistischen Anteil Einhalt zu gebieten und den Text so stehen zu lassen wir er nun hier steht.
Vielleicht gelingt es dir ja, auch wenn sich ein innerer Widerstand in dir aufbaut, diese Worte wertungsfrei zu lesen und über sie nachzudenken.

Weißt du, ich bin ein sehr positiver, optimistischer Mensch und ich glaube absolut an die Liebe und ihre Kraft.
Vielleicht trifft das auch auf dich zu. Und vielleicht gehst du innerlich bei dem was ich jetzt schreibe absolut auf die Barrikaden, weil es so vollkommen deiner Überzeugung widerspricht.
Das wäre vor einigen Jahren zumindest bei mir so gewesen.

Denn ich gebe zu, diese Vorstellung abzulegen bzw. sie zu hinterfragen war auch eine meiner schwierigsten Aufgaben.
In meinem Welt- Werte- und Beziehungsbild konnten zwei Menschen, wenn sie sich lieben, alles zusammen schaffen…

Mittlerweile bin ich da nicht mehr zu 100% überzeugt. Zumindest wenn wir die Einschränkung machen – innerhalb einer Paarbeziehung.

Was ist die Gefahr an dieser Vorstellung?

 

Diese „Disneyvorstellung“, dass man alles schaffen kann wenn man sich nur genug liebt, wird besonders in Beziehungen kritisch, in denen sich sehr konträre Charaktere mit unterschiedlichen Bedürfnissen oder Beziehungsmodellen gefunden haben.
Es besteht die Gefahr die gegenseitigen Gefühle so sehr zu romantisieren, dass beide Partner (aber besonders derjenige, der an dieser Überzeugung hängt) immer wieder und immer mehr, der Liebe willen, über eigene Grenzen hinweggehen und sich dabei selbst mehr und mehr verlieren.

Für mich steht fest, das Leben ist komplex.
In Beziehungsprobleme oder schwierige Paarsituationen spielen so viele unterschiedliche Facetten rein, eben nicht nur die Anziehung & die Liebe zueinander.
Sondern auch die Lebenssituationen, die Bedürfnisse, die Zukunftsvorstellungen, die eigenen Hintergründe, familiäre Situationen, Arbeitswelt bzw. Job und und und…
Und da ist es möglich, dass zumindest zu einem bestimmten Zeitpunkt im Leben die Bedürfnisse der beiden Partner so unterschiedlich sind, dass sie nicht oder nur sehr schwer innerhalb dessen was sich beide unter einer Paarbeziehung vorstellen vereinbar sind.

Wenn du dich in einer solchen Situation befindest und jemand bist, der daran glaubt, dass Liebe alles schaffen kann dann möchte ich dir eine schmerzhafte Erfahrung mit auf den Weg geben:

Es gibt Situationen, in denen sich zwei Menschen aus tiefstem Herzen lieben, aber so unterschiedlich sind in ihrer Herkunft, ihren Erfahrungen, ihrer Art Beziehung zu leben und/oder ihren Bedürfnissen, dass diese beiden Seiten einen Gewaltakt benötigen um sie innerhalb einer Beziehung unter einen Hut zu bringen.

Warum sage ich dir das?

Nicht aus dem Grund, deinen  Glauben zu erschüttern oder dich zu demoralisieren. Sondern aus dem Wunsch, dass wir achtsamer werden und gut darauf Acht geben wie weit wir in einer Beziehung wirklich mitgehen können und was wir selbst brauchen.
Niemals, unter keinen Umständen, sollte eine Beziehung zur Selbstaufgabe einer der beiden Partner führen.
Ganz egal wie wichtig der andere Mensch auch sein mag.

 

Worauf kommt es an?

 

Das Wichtigste im Leben und so auch in der Partnerschaft ist meiner Meinung nach sich selbst treu zu sein. Authentisch zu sich zu stehen und mit sich selbst im Reinen zu sein.
Das schließt ein, die eigenen Bedürfnisse und Grenzen zu kennen und zwar zunächst ganz unabhängig vom Partner…

Es geht darum sich selbst einzugestehen, dass dies die eigenen Grenzen sind und die Dinge, auf die du auf keinen Fall verzichten möchtest, zu kennen und diese auch klar zu kommunizieren.
Das erfordert zuerst einmal Ehrlichkeit dir selbst gegenüber, Achtsamkeit mit dir und Selbstakzeptanz.
Im Grunde ein hohes Maß an Selbstbewusstsein im Sinne von sich seiner selbst bewusst sein und es sich wert sein auch dazu zu stehen.

 

Und dann seid ehrlich miteinander!

Darüber, wie weit ihr Zugeständnisse machen könnt in den Bereichen, die derzeit unvereinbar scheinen.
Darüber was euch wichtig ist. Wo ihr aufeinander zugehen könnt und wo eure Grenzen sind.
Und sei ehrlich zu dir und deinem Partner/deiner Partnerin darüber  wo du nicht mitgehen kannst.

Was wenn innerhalb eurer jeweiligen aktuellen Möglichkeiten eure Schnittmenge nicht groß genug ist?
… ja, dann ist genau das oft wirklich schmerzhaft.
Aber hier eine größere Schnittmenge erzeugen zu wollen als möglich ist würde heißen, dass mindestens einer in der Beziehung sich selbst untreu wird. Daraus resultieren kann erst einmal, dass mindestens einer in der Beziehung unglücklich oder unzufrieden wird.
Auf lange Sicht entstehen genau durch so etwas Vorwürfe wie „deinetwegen habe ich meine Karriere aufgegeben“ …“ deinetwegen habe ich keine Kinder bekommen“ „du bist daran Schuld, dass……“
und so wirklich tiefgreifende Verletzungen und Vorwürfe, die die Beziehung regelrecht vergiften.

Diese qualvolle Missachtung der eigenen Grenzen bringt niemandem etwas. Diese Vorwürfe und dieses Unglück sind einfach traurig wenn sie entstehen.
Und das zuallererst für dich selbst.
Das für betreffende Personen schlimmste ist meist, nach einigen Jahren in einer solchen Situation festzustellen, dass man sich selbst nicht treu war und sich selbst Vorwürfe zu machen.

Liebe kann sehr viele Hindernisse überwinden, ja!

Aber eben nur wenn all das innerhalb des Möglichen beider Beteiligten liegt.

Ich denke, manchmal ist es für zwei Menschen, die sich lieben, besser getrennte Wege zu gehen und dabei glücklich und trotzdem emotional verbunden zu sein, als einen gemeinsamen Weg durch den Dschungel schlagen zu wollen und dabei unglücklich zu werden.

 

Ich will mit diesem Text nicht erreichen, dass du deinen Glauben an die Liebe verlierst oder aufgibst. Auf gar keinen Fall!
Ich denke diese Überzeugung ist eine extrem wichtige Kraft!
Was ich erreichen möchte ist, dass du an diese Kraft glaubst aber gleichzeitig den Blick auf Tatsachen zulässt.
Dass deine Sicht klar bleibt. Du dir deiner eigenen Grenzen bewusst bist und dich im Glauben an etwas Größeres nicht selbst verlierst.

Was ich erreichen möchte ist mehr Achtsamkeit für dich und, dass du es dir selbst wert bist absolut zu dir und deinem Glück zu stehen, auch wenn es manchmal schmerzhaft ist.

Wenn du merkst, dass genau das dir immer wieder in Beziehungen passiert.
Du dich zur Romantisierung hinreißen lässt, für dich eigentlich nicht akzeptierbare Handlungen verteidigst mit „aber wir lieben uns doch“ und dich selbst dabei immer mehr verlierst und du aber aus diesem „Traumschloss“ aussteigen möchtest um eine wirklich erfüllende Partnerschaft auf Augenhöhe zu führen, dann klick auf den Button und melde dich an für ein erstes kostenfreies Gespräch.
In diesem Gespräch schauen wir was bei dir dazu führt, dass du dich verlierst und entwickeln eine Strategie wie du auch mit starken Gefühlen und in Beziehung authentisch bei dir bleibst.

 

Dein kostenloses Beratungsgespräch

 

 

 

 

Aletta Bunge

Coach für Beziehung und Kommunikation